Facebook

#13 – Wir sind die Borg

Von am Jan 27, 2014 in Blog

VideoGameDad Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Die letzte Woche hatte was von Urlaub in Guantanamo Bay.

 

Das Baby-Upgrade ist noch immer in vollem Gange. Geschlafen wird nur unregelmäßig, dafür um so öfter die Entwicklung der Lungen durch Schreien gefördert.

 

Hinzu kommt, dass unsere Wohnung auf wundersame Art und Weise an den unmöglichsten Stellen mit Spielzeug überfüllt ist… dabei kann die Kleine sich mit Ihren 3 Monaten nicht mal alleine umdrehen.

 

Die Nerven liegen blank.

 

Würde man unangemeldet bei uns zu Besuch vorbeikommen (nichts kann ich weniger leiden… außer vielleicht Abwaschen…) würde ein ungeschulter Blick vielleicht darauf schließen, meine Freundin und ich hätten bereits zwei Kinder. An jeder Ecke liegen “Tonnen” von Babyspielzeug.

 

Nicht das ich prinzipiell etwas gegen Spielzeug einzuwenden hätte. Immerhin bin ich selbst ein riesen Nerd und habe meine mir zustehenden Plätze in der Wohnung, die ich mit meinem Stuff vollstellen darf. Außerdem gibt man ganz bewusst ein komplettes Zimmer der Wohnung an den Stöpsel ab, wenn man den Kinderwunsch erfolgreich umgesetzt hat. Aber nun stelle ich fest, dass es sich eigentlich nicht nur um ein Zimmer handelt, sondern eher um die komplette Wohnung… das stand so nicht in der Produktbeschreibung.

 

Ganz nach dem Prinzip der Borg aus der Serie “Star Trek”, ein Volk welches alles und jeden assimiliert und so in das eigene Volk integriert, werden nach und nach alle Regionen in unserer Wohnung von bunten Stofftieren, Stehaufmännchen, Babyklamotten, Bauklötzen (WHAT THE FUCK?!) oder anderem Zeug eingenommen. Man könnte schon fast einen Indiana Jones ähnlichen Parcours in der Wohnung aufbauen, mit dem Ziel sich auf die Couch zu setzen ohne das es irgendwo quietscht.

 

Sogar meine heilige Seite im Bett bleibt nicht verschont!!!

 

DAS MUSS MAN SICH MAL VORSTELLEN!!! Die eigene Seite im Bett! Assimiliert von Babykrempel!!!

 

Schlafen gehen gestaltete sich die letzte Woche zu 100% so, dass ich erstmal meine Matratze von unserem “Baby-Active-Center” samt Zubehör befreien musste. Danach beendete ich gewissenhaft das noch laufende Hörbuch meiner bereits schlafenden Freundin. Ausnahmen in dem Fall gab es nur, wenn das iPad bereits von alleine leer gegangen war. Hatte ich das alles erledigt, durfte ich meine Bettdecke suchen, die glücklicherweise meistens irgendwo vor dem Bett auf dem Boden lag. Dann konnte ich mich endlich hinlegen. Natürlich alles leiser als die Polizei erlaubt, denn das kleinste Geräusch würde dafür sorgen, dass das Baby im Beistellbett aus seinem unruhigen Schlaf gerissen wird und meine Freundin direkt an die Decke springt.

Wird nur die Liebste von meiner Mission Impossible wach, bekomme ich ein müdes Grinsen und ein freundliches “Ups” spendiert… ein Glück das ich diese Frau so abgöttisch liebe.

…::: Wo auf dem Bild versteckt sich Fine?! :::…#13_Bett_fin

 

Hintergrund für dieses Chaos in der Wohnung ist, dass unsere kleine Sicherheitskopie durch das aktuelle Babyupdate in der Lage ist, deutlich aufmerksamer auf die Umgebung zu reagieren. Das Entertainmentangebot kann nicht groß genug sein um Langeweile entgegen zu wirken. Kleines Spielzeug, dass sich leicht greifen lässt, wird mit etwas Glück schon von einer in die andere Hand transportiert. Spezielle Babybücher (ihr Lieblingsbuch ist dieser Bestseller hier – Amazon Reflink BUHAHA) werden lautstark mit Gekrächze oder einem Lachen kommentiert.

 

Ein weiteres Highlight ist der allabendliche Auftritt von Puppe Olga. Das leichtfüßige Kind mit osteuropäischem Migrationshintergrund hatte, zumindest lässt das Aussehen darauf schließen, scheinbar eine schwere Kindheit und bewältig die traumatischen Ereignisse mit lautstarkem “Singen” in deutsch-russischem Dialekt. Dazu wird meist semiprofessionell Polka getanzt. Wenn man aber nicht wüsste, dass es sich um Polka handelt, würde es eher wie ein Schlaganfall aussehen. Ist aber alles egal… Viola bekommt sich fast nicht mehr ein vor Lachen. Es wird so hart gefeiert, bis das Lachen unweigerlich zu Schluckauf führt und irgendwann die letzte Mahlzeit dadurch in hohem Bogen auf unser Laminat oder die Couch verteilt wird. Nicht selten wird dann noch ein wenig geheult; vermutlich aus Scham darüber, unsere Wohnung vollgebrochen zu haben… aber die Party war es wert.

 

…::: Ein Glück, dass wir noch ne zweite Küche haben …… NICHT :::…#13_Kuche_fi

 

Um diese Fähigkeiten auch möglichst in jedem Zimmer unserer gigantisch großen 3-Zimmer-Wohnung zu fördern, hatte meine Freundin den genialen Plan, einfach in jedem Zimmer mindestens eine Entertainmentecke einzurichten. So kann man selbst bei einem 1 minütigem Weg vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer alle paar Meter anhalten und dafür sorgen, das dem Baby nicht langweilig wird. Denn Langeweile führt wie wir alle wissen zu Unbehagen.

 

Nicht schlecht geguckt habe ich, als am Donnerstagabend gefühlte 10 Kilo Bauklötze auf dem Wohnzimmerboden verstreut waren. Viola ist zwar weit entfernt davon, vernünftig mit Bauklötzen spielen zu können, aber die Erbstücke aus der Familie meiner Freundin wurden penibel gesäubert und zum Trocknen im Wohnzimmer ausgelegt. Denn wenn das Baby urplötzlich soweit sein sollte nach Bauklötzen zu verlangen, können wir diese jetzt sofort zur Verfügung stellen. Ich bin aber auch ein schlechter Vater, dass mir das nicht eher eingefallen ist.

 

…::: Wer findet den „Sideshow Apfel“ :::…#13_Klotz

 

Fairerweise sei gesagt, dass meiner Freundin keine Zeit zugestanden wurde um die Sachen in unserer Wohnung fristgerecht vor meiner Heimkehr zu verstauen, oder zumindest an einem Platz zu sammeln. Der aktuelle Entwicklungsschub sorgt zwischendurch für dermaßen anstrengende Phasen in denen das Baby pausenlos am heulen ist. Keine uns bekannte bzw. ergonomisch vertretbare Trageposition sorgt für eine entspanntere Situation. Man ist irgendwann so “durch”, dass man mit heulendem Baby auf dem Arm im Stehen einschlafen könnte… back to the roots, ich erinnere mich an die ersten Beiträge in meinem Blog…

 

Jedenfalls bin ich ziemlich dankbar, wenn das Baby Hunger signalisiert und meine Freundin den schreienden Todesstern zu sich an die Brust nimmt. Selbst dann hat das Baby versucht eine Technik zu entwickeln, die Trinken und Schreien gleichzeitig ermöglicht. Aber für derartige Abläufe ist der menschliche Körper zum Glück nicht gebaut, so dass irgendwann für wenige Minuten Ruhe ist.

 

Achja… da ist ja noch das VideoGame im Blognamen.

 

Nachdem ich die komplette Woche nix anderes “gezockt” hatte außer ein paar Runden Quizduell, wollte ich Freitag gg. 23:00 Uhr (Die Mädels waren bereits eingeschlafen) wieder ein wenig Zeit meinem geliebten Hobby widmen.

 

Meine Xbox One hatte ich Anfang der Woche bereitwillig meinem Bruder ausgeliehen, der in seinem kinderlosen Haushalt deutlich mehr Zeit für “Arsch-ab-Zock-Sessions” hat als ich.

 

Mir blieb also nur meine Xbox 360 und weil Minecraft schon im Laufwerk lag und ich zu faul war Batman Origins einzulegen, entschloss ich mich ein bisschen auf Klötzchenjagd zu gehen. Der Spaß dauerte leider nicht lange an. Zu meiner Ernüchterung musste ich feststellen, das ausgedehnte Zockersessions nach 23:00 Uhr an einem arbeitsreichen Freitag nach anschließender Babyunterhaltung mit meinem gebrechlichen Körper nicht mehr möglich sind. Der Geist ist stark, aber die Mechanik macht das nicht mehr mit.

 

So muss sich Old Snake gefühlt haben, als er auf seine alten Tage schon wieder die Welt retten musste. Und da ich keine bionischen Erweiterungen oder Supersoldaten-Gene in meinem Körper habe, musste ich die Konsole nach einer knappen Stunde wieder ausschalten um sicher gehen zu können, dass meine Energiereserven ausreichen um mich von der Couch ins Schlafzimmer bewegen zu können.

 

Auf dem Weg dahin stolperte ich über die Bauklötze, trat auf einen Quietsch-Elefanten und rutschte fast auf einem Ball aus. In letzter Sekunde konnte ich mich am Baby-Active-Center festhalten und mich so vor einem Genickbruch retten. Beim Bett angekommen beendete ich am iPad die Weihnachtsfolge von TKKG, welche meine Freundin noch immer nicht zu Ende gehört hatte, weil sie ständig nach den ersten 5 Minuten einschläft. Mit einer Bewegung, die einer Schneeräummaschine gleicht, entfernte ich die Stofftiere von meiner Bettseite, nahm die Decke vom Boden und schmiss mich auf die Matratze… fürs Ausschütteln der Decke war keine Kraft mehr vorhanden. Aber der Staubgeruch ist zur Abwechslung eigentlich ganz angenehm. Er lenkt von den Pupsgerüchen ab, die zwei Meter weiter aus dem Babybett den Raum einnehmen.

 

“Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert werden. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!”

…::: bloß nix falsches sagen :::…

#13_Titel_fin

Grüße

VideoGameDad

 

ÜBRIGENS:

 

Mit diesem Beitrag begrüße ich ganz herzlich alle Leser, die sich von areagames.de auf meinen Blog verirrt haben.

 

Nach langen, harten und feuchten Verhandlungen mit der Chefetage bei Areagames hat sich “The-Godfather-of-Videogame-Sites” (so korrekt geschrieben Herr Voigt?) dazu erniedrigt, meinen Blog nach Gusto als Kolumne auf der Hauptseite von AreaGames zu veröffentlichen. Mir ergeben sich so natürlich neue Möglichkeiten der Interaktion und ich habe bereits kleine Projekte im Kopf die in den kommenden Wochen in ersten Feldversuchen an euch getestet werden.

Um es mit den Wort des stets verlässlichen und wahrheitsgetreuen Peter Molyneux zu sagen:

“Wir werden alsbald neue Details verraten … und wow, da gibt es Großes anzukündigen. Größer als Sie sich vorstellen können. Etwas, dass viele Menschen auf die Palme bringen wird. Ich habe wirklich Angst, es den Leuten zu sagen, weil sie super angepisst sein werden. Aber ich bin sicher: Es ist das richtige.“

Bleibt dabei um nix zu verpassen. Gebt reichlich Feedback und freut euch auf die kommenden spannenden Monate.

VideoGameDad goes to Hollywood!

4 Kommentare

  1. Avatar ein Papa

    27. Januar 2014

    Kommentar absenden

    herrlich zu lesen, das deckt sich wirklich zu über 90% mit meinen Baby-Zocken-Familie-Arbeit-untereinenHutbrignen Erfahrungen. Weiter so, ich freu mich schon auf nächsten Montag.

    • VideoGameDad VideoGameDad

      28. Januar 2014

      Kommentar absenden

      Danke für das Feedback. Es ist schön zu hören das es anderen Väter ähnlich ergeht. Wir müssen im Geiste zusammenhalten.

    • VideoGameDad VideoGameDad

      28. Januar 2014

      Kommentar absenden

      Eine Metapher für meinen raketenmäßigen Aufstieg.

      Aber ich versprechen, wenn Nolan mein Leben verfilmt, und ich bei euch in der Ecke bin, wird natürlich mal kurz vorbeigeschaut. Nur die Presse kann ich dann leider nicht vermeiden, die hängen dann ständig an meinen Fersen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.